Konzept

Broschüre

(PDF-Größe: 9 MB)


Zuerst waren die Ideen da, …

…dann kam die Mühle

Wir wollen einen Ort schaffen, an dem Kinder und ihre Familien intensive Naturerfahrungen machen und Tieren unmittelbar begegnen können. In einer Großstadt wie Frankfurt und ihrem Umland sind naturnahe Flächen mit Bach, Wiesen und Koppeln, auf denen Tiere grasen, rar und doch so wichtig für eine gesunde Entwicklung der Heranwachsenden.

Denn der Umgang mit Tieren, das Spiel in einer natürlichen Umgebung und die Erfahrung natürlicher Kreisläufe wirken sich stärkend auf die Kinder aus.

Die NATUR ist der ideale Entwicklungsraum für die Neugierde, den Forschungsdrang und das Selbsterleben der Kinder. Sie ist Freiraum, Spielraum, Beziehungsraum, Entdeckungsraum, Gestaltungsraum, Selbsterfahrungsraum, Rückzugsraum. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, denn die Kinder finden immer etwas womit sie sich beschäftigen können, was sie beobachten und womit sie bauen können. Alles ist verwendbar und überall findet sich Etwas, was wächst, was lebt, was einzigartig ist.

Uns geht es um das Erleben der Natur und das Erspüren ihrer Schönheit und nicht um das theoretische Besprechen von Naturphänomenen. Indem die Kinder den natürlichen Kreislauf von Werden und Vergehen erleben, erfahren sie elementar die Sinnhaftigkeit der Welt. Sie können im Urselbach Steine springen lassen oder den Bach stauen, sie können sich am Feuer wärmen und dort Essen zubereiten, sie können Windräder bauen, im Matsch wühlen, tiefe Löcher graben oder die Erde bearbeiten. All das stärkt die körperliche Entwicklung und fördert das Hineinwachsen in den eigenen Körper und das innere Erleben.

In unserem GARTEN können die Kinder an den Blumen und Kräutern riechen, selbst etwas pflanzen oder Blumenzwiebeln setzen. Sie gießen die heranwachsende Saat, jäten die Beikräuter und ernten die Früchte. So erleben sie den Prozess des Werdens und Wachsens und erfreuen sich daran. An der Verwandlung der „Abfälle“ im Komposthaufen zu wertvollem Dünger lernen sie ökologische Kreisläufe nicht nur kennen, sondern auch greifen und riechen. Bei der Weiterverarbeitung der Früchte erfahren und schmecken sie die Veredlung der Naturgaben zu wirklichen Lebens-Mitteln. So lernen sie Dankbarkeit ohne Zeigefinger, üben nebenbei nachhaltiges Handeln, übernehmend spielend Verantwortung und erwerben sich so ein gutes Stück an Lebenskompetenz.

Wir möchten den Kindern auch hautnahen Kontakt zu TIEREN ermöglichen. Während die ganz Kleinen die Tiere in ihrem Auslauf besuchen und streicheln, haben die Größeren die Möglichkeit, bei der Betreuung der Tiere und bei den anfallenden Arbeiten auf der Naturfarm mitzumachen. Unser Wunsch ist es, dass Hühner, Hasen, Gänse, Schafe, Ziegen, Esel, Ponys und Bienen auf unserer Naturfarm leben werden, dazu all die Tiere, die von alleine kommen:, wie Schmetterlinge und Regenwürmer, Vögel, Insekten und Maulwürfe…

Kinder fühlen sich hingezogen zu Tieren. Sie gehen meist offen auf Tiere zu und sind fasziniert von dem weichen Fell der Schafe, der ruhigen und gemütlichen Ausstrahlung der Esel und den aufgeregt gackernden Hühnern. Andere lassen sich Zeit und nähern sich allmählich, nachdem sie Vertrauen gefasst haben. Oft fällt es Kindern leicht, eine Beziehung zu den Tieren aufzubauen. Dazu müssen sie die Mimik, Gestik und die Gebärden genau beobachten, sie deuten und darauf reagieren. So lernen sie die Bedürfnisse der Tiere kennen und mit ihnen entsprechend umzugehen.

Tiere wirken entspannend und stressreduzierend. Sie erfordern Rücksichtnahme und Respekt und sie helfen uns, den Umgang mit den eigenen Gefühlen zu lernen. Der direkte Kontakt zu den Tieren fördert das sinnliche Erleben, stärkt die eigene Wahrnehmung und ermöglicht auch viele lebenspraktische Erfahrungen. So werden sozial-emotionale Kompetenzen wie Mitgefühl, sensibler Umgang miteinander und Rücksichtnahme entwickelt sowie das Verantwortungsgefühl gestärkt.

In der Schilasmühle wollen wir die Kinder dazu anregen, durch die sich aus dem Tagesablauf ergeben Tätigkeiten der Farmmitarbeiter, z.B. bei der Tierpflege und im Garten, nachahmend selbst tätig zu werden. Je nach Interesse und Alter können sie an vielen Stellen mitarbeiten, beim Füttern, beim Ausmisten der Ställe, bei der Pflege, beim Eier sammeln, beim Auf- und Abbau der Zäune. Oder sie helfen, die Tiere auf die Weide zu bringen und sie mit Wasser zu versorgen. Dabei werden sie sich ihrer Selbstwirksamkeit bewusst und das Ergebnis ihrer eigenen Arbeit wird für sie unmittelbar und sinnstiftend erlebbar: der saubere Stall, die nach dem Füttern zufriedenen Tiere, die reifenden Früchte oder auch die Verwandlung der Küchen- und Gartenabfälle zu fruchtbarem und wohlriechenden Dünger.

Neben dem „Leben und Lernen mit Tier und Natur“ möchten wir noch weitere Lernfelder aufgreifen:

GARTENARBEIT: Anbau von Obst, Beeren und Gemüse für den Eigenbedarf.

HAUSWIRTSCHAFT: Weiterverarbeitung der geernteten Früchte in Form von Saftpressen, Einkochen, Trocknen von Obst, Mahlen von Getreide. Zubereitung von Mahlzeiten, Backen, Pflege von Haus und Hof.

HANDARBEIT: Nähen, Filzen, Färben und Kerzenziehen.

HANDWERK und TRADITION: Vermittlung von handwerklichen Fähigkeiten und Umgang mit Werkzeugen und Materialien, Bau von Spielgeräten und notwendiger Gegenständen für die Farm. Weiterverarbeitung von Wolle – von der Schafschur über das Waschen und Färben, bis zum Filzen oder Weben, Schnitzen u. a.


Landschaftspflege

Wir planen die Renaturierung der Mühleninsel, eingebettet in eine naturnahe Entwicklung des Bachlaufs und der Uferzone. Ziel ist auch die Wiederherstellung des Mühlgrabens als Fließgewässer und nach Möglichkeit die Installation eines funktionsfähigen Mühlrades als exemplarisches Beispiel für die traditionelle Mühlenkultur am Urselbach.

Die Flächen der Farm sollen so bewirtschaftet und gestaltet werden, dass artenreiche Lebensräume entstehen. Konkret heißt das, dass ein intensiv genutzter Kernbereich (Garten, Tierhaltung) umgeben ist von extensiv genutzten Flächen (Grünland, Streuobstwiesen, Feuchtwiesen), die wiederum gesäumt sind von naturnahen Bereichen wie Hecken, Feldgehölzen und Gräben. Hierfür suchen wir insbesondere auch die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn in und um Niederursel.

Eselzeit

Esel-Zeit

Bis auf Weiteres leider ausgebucht! Neue Termine ab Novemeber können erst kurzfristig freigegeben werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Bei einem Spaziergang können Sie erleben, wie beruhigend und entspannend es sein kann, mit den Eseln zu laufen. Kinder bis zu einem Gewicht von 30 Kg können auf den Eseln reiten. Wir können auch Gutscheine ausstellen.

Preise

Ablauf:
Wir nehmen uns Zeit, die Esel kennen zu lernen und zu streicheln, sie zu putzen und für den Spaziergang bereit zu machen. Da die Esel nicht gerne allein zurückbleiben, nehmen wir meistens beide Esel mit. Eine Betreuerin begleitet Sie und zeigen Ihnen, worauf es beim Führen eines Esels ankommt. Unterwegs können wir auch eine kurze Rast machen und die Esel grasen lassen.  Zurück in der Schilasmühle versorgen wir die Esel gemeinsam und bringen sie in den Stall.

Geführtes Esel-Reiten:
Beim Reiten braucht es mindestens eine erwachsene Begleitperson, die sich das Führen eines Esels zutraut und keine Angst hat. Bitte dafür keine Personen einplanen, die sich gleichzeitig um kleinere Geschwister kümmern muss und sich somit nicht voll auf das Führen konzentrieren kann. Die Betreuerin unterstützt Sie beim Führen und kann einen der Esel übernehmen. Die Esel können ein Gewicht bis maximal 30 kg tragen. Jeder Esel kann 1 mal eine halbe Stunde ein Kind tragen, also können max. 2 Kinder innerhalb eines Spaziergangs reiten. Reiten nur mit einem Reithelm oder Fahrradhelm. Ein paar kleine Helme und eine Waage haben wir auch vor Ort.

Wichitg: Bitte festes Schuhwerk tragen (keine Sandalen). Beim Reiten keine rutschenden Gummistiefel.

Zeiten:
Freitags 16 Uhr / Samstags 14 Uhr / Sonntags 14 Uhr
Terminanfragen bitte per mail an
oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht: 0 69 / 58 03 09 49.
Bitte das gewünschte Paket, Personenzahl mit Alter, den gewünschten Termin, Ihre Adresse und eine Telefonnummer angeben. Bitte vor Ort in bar (passend) bezahlen. Danke!


Kindergeburtstage

Werden zur Zeit leider nicht angeboten.

Schilasmühle e. V.

Förderverein Schilasmühle e. V.

2016 hat sich der Verein Schilasmühle e.V. gegründet, um in den kommenden Jahren eine Begegnungsstätte zu schaffen, an der pädagogisches und therapeutisches Arbeiten auf Grundlagen der Anthroposophie, der Natur- und Tierpädagogik und der Handlungspädagogik möglich ist.
Da wir zur Zeit keine öffentlichen Gelder oder Förderungen erhalten, sind wir auf die Unterstützung unserer Mitglieder und auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns, diesen wunderbaren Ort weiter aufzubauen und werden Sie Fördermitlgied. Danke!

Antrag Fördermitglied [PDF]

Den ausgefüllten Föderantrag können Sie per Post oder per mail schicken. Oder Sie werfen den Antrag in unseren Briefkasten in der Schilasmühle ein.

Satzung des Fördervereins Schilasmühle [PDF]

Galerie

Die Naturfarm

Angebot und Kurse

Feste

Wollwerkstatt

Die Schilasmühle

Unsere Tiere

Unsere Schafe

Aaron (Hammel) – Tierpatenschaft (bis Dez. 2021): Katrina Recker, für Michael
* 2018
Heidschnucke und Dorper Fleischschaf

Merkmale:
dunkelbraun-weiß, schwarzer Kopf mit weißer Blesse, weiße Beine.

Maria (Aue)
* 2018
Coburger Fuchsschaf und Schnucke-Mischung

Merkmale:
schokobraun, schwarzer Kopf mit brauner Stirn und schwarze Beine.

Luna (Aue) – Tierpatenschaft (bis Februar 2023)
* 2019
Coburger Fuchsschaf und Schnucke-Mischung

Merkmale:
dunkelbraun, schwarzer Kopf und schwarze Beine

Wilma (Aue) – Tierpatenschaft (bis Dez. 2022)
* 2019
Coburger Fuchsschaf und Schnucke-Mischung

Merkmale:
grau, schwarzer Kopf und schwarze Beine

Bella (Aue) – Tierpatenschaft (bis März 2023)
* 2019
Coburger Fuchsschaf und Schnucke-Mischung

Merkmale:
hellbeige, hellbrauner Kopf und hellbraune Beine

Unsere Esel

Tino (Wallach) – Tierpatenschaft (bis Dez. 2021)
* 2007
Kleiner Hausesel

Merkmale:
dünner Aalstrich auf dem Rücken, etwas größer als Jonas

Jonas (Wallach) Tierpatenschaft (bis Aug. 2023)
* 2007
Kleiner Hausesel

Merkmale:
Breiterer Aalstrich auf dem Rücken, etwas kleiner als Tino

Unsere Kaninchen

Fritz (kastr. Rammler) – Tierpatenschaft (bis Februar 2023)
* 2018
Zwergkaninchen

Merkmale:
schwarz-braun gescheckt

Lilli (Weibchen) – Tierpatenschaft (bis Dez. 2022)
* 2018
Zwergkaninchen

Merkmale:
Hellbraun, weiße Brust, klein

Hanna (Weibchen) Tierpatenschaft (bis Juli 2023)
* 2018
Zwergkaninchen

Merkmale:
hellbraun, schwarzgraue Flecken

Unsere Hühner

Caruso (Hahn)
* 2021
Sussex (vermutlich)
Merkmale:
Bunt, schwarze Brust und schwarze Schwanzfedern. Gelber Schnabel und Füße. Geschenk vom Nachbarn.

Pünktchen (Henne)
* 2021
Sussex (vermutlich)
Weiße Eier
Merkmale:
Weiß mit einem schönen schwarzen Muster an Hals und Schwanzfesern. Etwas scheu, sucht aber trotzdem immer die Nähe der Menschen. Geschenk vom Nachbarn.

Rosa (Henne)
* 2021
Sussex (vermutlich)
Hellbraune Eier mit hellen Sprenkeln
Merkmale:
Braun, dunkelbraune Schwanzfedern. Scheu. Geschenk vom Nachbarn.

Ida (Henne)
* 2019
Kennhuhn
Braune Eier
Merkmale:
Ziemlich groß und bunt, gelb-braun-schwarz, gelbe Beine und Schnabel.
Im Hort der Waldorfschule Frankfurt gezüchtet.

Hedwig (Henne)
* 2019
Grünleger
Grüne Eier
Merkmale:
Weiß, weiße Ohren, helle Beine und Schnabel.
Recht schüchtern.

Hanni (Henne)
* 2019
Grünleger
Grüne Eier
Merkmale:
Weiß, hoch stehende Schwanzfedern, helle Beine und Schnabel.
Recht schüchtern.

Trude (Henne) – Tierpatenschaft (bis Aug. 2022): Familie Reich
* 2019
Maran
Braune Eier mit dunklen Sprenkeln
Merkmale:
Schwarz, brauner Hals und braune Ohren. Schwarze Beine und Schnabel.

Greta (Henne) Tierpatenschaft (bis Aug. 2023)
* 2019
Braune Legehenne
Hellbraune Eier
Merkmale:
Braun, mit ein paar weißen, kleinen Federn am Hals. Zutraulich.

Gruppenangebote

Erlebnis- und Lernort Naturfarm

Kinder sollten die Chance haben, die Natur und Umwelt in ihrer Fülle und ihren Zusammenhängen zu erleben, wertzuschätzen und sie zu bewahren lernen. Wir möchten ihre Freude am Entdecken, am Fragen stellen und Ausprobieren erhalten und fördern. Durch die aktive Mitarbeit werden die Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung und im Miteinander gestärkt. Sie können so ein Bewusstsein und Handlungsimpulse für ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Verhalten entwickeln.

Dazu bieten wir Erlebnis- und Lern-Workshops in unserer Natufarm an:


Erlebnis-Workshop – sinnliche Erfahrungen und praktisches Tun

Für Kindergärten, Grundschulklassen, Horte u. a.

Durch die vielseitigen Möglichkeiten der Farm mit ihrer autentischen Umgebung schaffen wir Erfahrungsräume, in denen die Wahrnehmung der Kinder auf unterschiedliche Weise angesprochen wird. Die Fragen der Kinder werden dann beantwortet, wenn sie beim Beobachten und Tun entstehen. Die Kinder können aktiv ausprobieren und Neues entdecken.

Themen-Schwerpunkt „Faszination Naturfarm“
Wir binden die Kinder in die täglich auf der Farm anfallenden Arbeiten ein. Wir begegnen den Tieren, misten gemeinsam die Ställe aus und füttern. Wir füllen die Tiertränken auf dem Gelände, wir ackern im Garten und vieles mehr. Für die Tätigkeiten sind verschiedenste Fähigkeiten und Werkzeuge oder Transportmittel im Einsatz, deren Umgang erprobt werden kann.

Weiter Themen-Schwerpunkte folgen demnächst an dieser Stelle.

Mögliche Termine:
Dienstags oder donnerstags, 9 – 12 Uhr
Termine und Buchung unter “Programm”

Gebühr für einen Workshop á 3 Std. € 120
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 20 Kinder plus Begleitpersonen.
Bitte reservieren Sie online. Dazu bitte im Programm auf den entsprechenden Termin klicken. Das gewünschte Thema (zur Zeit nur „Faszination Naturfarm“) bitte per mail anmelden:


Lern-Workshop – lebendiges Lernen mit Tier und Natur

Für Grundschulklassen, Horte u. a.

 Im jeweiligen Schwerpunktthema verrichten die Kinder die täglich anfallenden Arbeiten und erfahren etwas über Haltungsformen der Tiere und ihre Nutzung. Sie machen Experimente und verarbeiten Geerntetes. So entwickeln die Kinder ein Verständnis für die natürlichen Kreisläufe und Produktionszusammenhänge. Dabei fokussieren wir uns in allem, was wir tun, auf den Gedanken der Nachhaltigkeit für das ökologische System und bieten ein erlebnis- & erfahrungsorientiertes Lernen an. Wir bieten einen geeigneten Erlebnisraum, in dem die Kinder ihr Selbstbewusstsein im Handeln stärken und die unmittelbaren Konsequenzen ihres Tuns erleben können.

Themen-Schwerpunkt „Vom Schaf zum Eierwärmer“
Lernt unsere Schafe kennen und fühlt euch in ihre Welt ein. Wir füttern und pflegen die Schafe und verarbeiten ihre Wolle, z. B. zu kleinen Eierwärmern, die mit nach Hause genommen werden können. Dabei lernen die Kinder Einiges über die Lebenswelt der Schafe und die Qualität der Wolle kennen.

Themen-Schwerpunkt „Vom Huhn zum Pfannkuchen“
Lernt unsere lustigen, freilaufenden Hühner kennen. Wir bereiten ihr Futter vor, versorgen und beobachten sie, sammeln ihre Eier ein und experimentieren damit. Anschließend verarbeiten wir sie zu leckeren Pfannkuchen über dem Feuer. Dabei lernt ihr Einiges über die verschiedenen Lebenswelten der Hühner kennen.

Weiter Themen-Schwerpunkte folgen demnächst an dieser Stelle.

Mögliche Termine:
Donnerstags, 9 – 12 Uhr
Termine und Buchung unter “Programm”

Gebühr für einen Workshop á 3 Std. für 20 Kinder plus Begleitpersonen  € 150
Gebühr für einen Workshop á 3 Std. für 25 Kinder plus Begleitpersonen  € 180

Bitte reservieren Sie online. Dazu bitte im Programm auf den entsprechenden Termin klicken. Das gewünschte Thema bitte per mail anmelden:


Die Verantwortung zur Einhaltung unsere  Nutzungsregeln liegt bei den Begleitpersonen.

Biite an Stall- und wiesengerechte Kleidung (geschlossenes Schuhwerk, Regenkleidung, Sonnenschutz usw.) denken.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: U3, U8, U9, Haltestelle Niederursel, von dort 5 min Gehzeit.

Veranstaltungen + Aktionen

Offene Angebote

Hier gilt die 3G-Regel. Bitte Testheft oder Nachweis einer Impfung oder Genesung mitbringen.

Farm für Schulkinder, ab 6 Jahren

Jeden Dienstag, 15:30 – 18 Uhr, Start 14. September 2021 (außer in den hessichen Schulferien)

Spielen, staunen, erleben! Ihr könnt bei der Farmarbeit mitanpacken: Die Ställe unserer Esel, Hühner, Kaninchen und Schafe werden gemistet, das Futter wird vorbereitet und die Tiere werden gefüttert, ihr könnt im Garten Gemüse aussäen, ernten oder naschen, auch mal über dem Feuer kleine Snacks zubereiten, kleinen jahreszeitlichen Projekten nachgehen, wie z. B. Heu machen, Apfelsaft keltern, Wolle filzen, Futterstellen bauen, oder einfach das Mühlengelände am Urselbach, spielen, erkunden oder zur Ruhe kommen.

 

Natur erleben für Schulkinder, ab 6 Jahren

Jeden Mittwoch, 15 – 17.30 Uhr, Start 15. September 2021 (außer in den hessichen Schulferien)

Wir wollen unsere Umwelt neu entdecken, sie erkennen lernen und einen bewussten Umgang mit ihr erleben. Nach dem Motto: „Mit Händen und Füßen die Natur begrüßen“. 
Wir schnitzen und bauen mit Holz, verarbeiten die Wolle unserer Schafe und die Gaben des Gartens – auch über dem Feuer. Wir erkunden die Urselbachaue und unsere Koppeln in der Umgebung. Wir erleben die Elemente mit allen Sinnen. 

 

Das offene Angebot dienstags und mittwochs richtet sich an Schulkinder ohne Begleitung eines Erwachsenen.

Beim ersten Besuch bekommen die Kinder eine Einführung in die Farmregeln und eine Vorlage zur Unterschrift durch einen Erziehungsberechtigten mit. Diese Unterschrift ist Voraussetzung für die weitere Teilnahme an der Farm für Schulkinder.
Zur Einführung in die Farmregeln können die Kinder gerne von einem Erwachsenen begleitet werden. Aber wir bitten darum, sich wärend des offenen Angebotes nicht länger auf dem Gelände aufzuhalten, da wir einen eigenen Ort für die Kinder schaffen möchten. Im offenen Angebot übernehmen wir keine Aufsichtspflichten und bitten um Berücksichtigung der Farmregeln.

Keine Anmeldung erforderlich. Kostenfrei. Spenden oder eine Fördermitgliedschaft sind natürlich immer willkommen und tragen dazu bei, das offene Angebot auch weiterhin erhalten zu können.

Da wir bei jedem Wetter draußen sein möchten, sollten die Kinder wetterfeste Kleidung anziehen. Falls wir mal nicht draußen sein können, holen wir die Natur zu uns rein. Bei einem Tee lässt sich einiges aus Naturmaterialien werkeln und erschaffen.

Wir freuen uns auf Euch!

Gefördert durch das Förderprogramm für Kinder, Jugend &Familie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, mit der Hilfe des Bundes der Jugenfarmen & Aktivspielpätze e. V.


Offene Farm (ohne Angebot)

Findet zur Zeit nicht statt!

Sonntags (Einzeltermine), 15 – 17 Uhr

Sonntags ist der Hof offen, um beim Spaziergang einfach mal vorbeizuschauen, sich zu informieren, die Tiere zu sehen und Zeit in der Natur, am Bach und an der frischen Luft zu verbringen.

Eintrittsspende erbeten. Keine Anmeldung erforderlich.


Stallbande

Montags (4 Termine), 16:30 – 18 Uhr

6. September
13. September
20. September
27. September

oder

25. Oktober
1. November
8. November
15. November

oder

22. November
29. November
6. Dezember
13. Dezember

Wir beschäftigen uns ausführlicher mit der Versorgung der Tiere in der Schilasmühle: die Ställe werden gemistet, das Futter wird vorbereitet und die Tiere werden gefüttert.
An jedem Nachmittag steht eine andere Tierart im Vordergrund. So können wir mit den Eseln einen Spaziergang unternehmen oder die Schafe auf eine neue Koppel umweiden.

Durch das gemeinsame Versorgen der Tiere in der Gruppe wird das Sozialverhalten gefördert. Die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen und durchzuhalten. Die Körper- und Sinneswahrnehmung wird durch die körperliche Arbeit und den Kontakt zu den Tieren gefördert.
Bitte festes Schuhwerk, wettergemäße Kleidung und Wechselkleidung mitbringen.

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Kursgebühr für 4 Termine à 1,5 Std: € 60, Fördermitglieder € 45

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie online. Dazu bitte im Programm auf den entsprechenden Termin klicken.


Mini-Stallbande

Dienstags, (4 Termine), 14.15 – 15.15 Uhr

14. September
21. September
28. September
5. Oktober

oder

26. Oktober
2. November
9. November
16. November

oder

23. November
30. November
7. Dezember
14. Dezember

Wir erkunden die Naturfarm, begegnen und füttern die Tiere. Dabei beschäftigen wir uns jede Woche intensiver mit einer Tierart. Bitte wettergemäße Kleidung, festes Schuhwerk und Wechselkleidung mitbringen.

Für Kinder von 3 bis 5 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen

Kursgebühr für 4 Termine à 1 Std: € 40, Fördermitglieder € 30.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie online. Dazu bitte im Programm auf den entsprechenden Termin klicken.


Mitmach-Aktionen (gefördert von der GLS Treuhand):

Ehrenamtsabende

Donnerstags (Einzeltermine), 16 – 19 Uhr
9. September
30. September
4. November
2. Dezember

Wir werkeln, gärtnern und pflegen unser Gelände und unsere Tiere. Wir bringen gemeinsam die Schilasmühle voran. Wir reparieren Bestehendes und entwickeln Neues: zum Besispiel werden wir unsere Beete abernten und für das kommende Jahr vorbereiten, Beetschilder erstellen, unsere Schafe umziehen oder das Strohbett der Schafe misten. Am Ende erfreuen wir uns gemeinsam am Geschafften.

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren in Begleitung. Kostenfrei
Um besser planen zu können, empfehlen wir unsere Online-Reservierung. Dazu bitte im Programm auf den entsprechenden Termin klicken. Sie können aber selbstverständlich auch spontan kommen.


Mitmach-Aktionen (gefördert von der GLS Treuhand):

Werken für Erwachsene

Donnerstags (Einzeltermine), 17-20 Uhr
9. September
23. September
30. September
4. November
18. November
2. Dezember

Samstags (Einzeltermine), 11-14 Uhr
30. Oktober
20. November

Wir werkeln, zimmern und upcyclen gemeinsam Nützliches für die Farm aus vorhandenen Holzbeständen. Unter fachkundiger Anleitung entstehen z. B. eine Fachwerkabtrennung in der Werkstatt oder Bänke, Tische, Regale und Info-Tafeln. An einigen Donnerstagen findet das Werken paralell zum Ehrenamtsabend statt.

Für Erwachsene. Kostenfrei. Spenden für die Werkstatt sind immer willkommen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie online. Dazu bitte im Programm auf den entsprechenden Termin klicken.


Stadt der Kinder – Erlebnisort Naturfarm

ausgebucht!

Donnerstag, 16. September, 15.30 – 18 Uhr

Spielen, staunen, erleben! Ihr könnt bei der Farmarbeit mitanpacken: Die Ställe unserer Esel, Hühner, Kaninchen und Schafe werden gemistet, das Futter wird vorbereitet und die Tiere werden gefüttert, Ihr könnt Gemüse aussäen, kleinen saisonalen Projekten nachgehen oder einfach das Mühlengelände am Urselbach erkunden.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kinderrechts-Kampagne „Stadt der Kinder vom Kinderbüro Frankfurt. Kinder haben Kinderrechte. Sie sind in der UN-Kinderrechtskonvention, die in Deutschland ein Bundesgesetz ist, verbindlich verankert.

Für Kinder von 6 – 10 Jahren

Kostenfrei

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie online hier.


Stellenangebote

Freiwillig SOZIAL und Öko? Logisch!

Wir suchen Bundesfreiwillige/r; FSL`ler/in; Praktikant/in

für unser Naturpädagogisches Zentrum Schilasmühle

Kontakt:

www.schilasmuehle.de

Tel.: 069/58030949

Naturpädagogisches Zentrum Schilasmühle

Oberurseler Weg 11

60439 Frankfurt

Pädagogische Fachkraft (m/w/d) in Vollzeit

Für den Naturkindergarten Schilasmühle in freier Trägerschaft, der sich aktuell im Aufbau
befindet, suchen wir ab August 2021 eine pädagogische Fachkraft (m/w/d) in Vollzeit.

Kontakt:

Verein mit Kindern leben e.V.
z.Hd. Marica Faßbender

Alt-Niederursel 51
60439 Frankfurt

Bachkinder, regelmäßige Gruppe

Geleitet von dem eigenen Entdeckungsdrang und mittels Forscheraufträgen machen wir uns mit Becherlupen, Kescher und Gummistiefeln auf Entdeckungstour in und rund um das Wasser am Urselbach und dem Mühlgraben der Schilasmühle. Kerstin Basler, Biotechnologin und Streuobstpädagogin.

Bachkinder, regelmäßige Gruppe

Geleitet von dem eigenen Entdeckungsdrang und mittels Forscheraufträgen machen wir uns mit Becherlupen, Kescher und Gummistiefeln auf Entdeckungstour in und rund um das Wasser am Urselbach und dem Mühlgraben der Schilasmühle. Kerstin Basler, Biotechnologin und Streuobstpädagogin.