Hof-Post im Juni



Liebe Freundinnen und Freunde des hofs,

am Wochenende habe ich so schöne Schneckenfotos gemacht, die prächtigsten Exemplare laufen einem derzeit praktischerweise direkt in die Linse hinein. Aber das Schneckenfraßthema ist inzwischen ausreichend in allen Sparten der Printmedien und digitalen Foren rauf und runter besprochen worden, reicht vielleicht und den Problematiken von Dürre und Nässe müssen wir sicher grundsätzlicher begegnen.
Schon lange versuchen wir uns im hof in Richtung Klimaneutralität zu entwickeln.

Richtig gut angelaufen ist das CO2-Kompensationsprojekt, das wir mit dem Dottenfelderhof in Bad Vilbel eingegangen sind. Da wir in Niederursel leider unsere Wärmeversorgung bislang noch überwiegend aus fossiler Energie mit einem Blockheizkraftwerk decken, haben wir uns als ersten Schritt um einen Partner bemüht, mit dem wir einen Ausgleich für diesen CO2-Ausstoß herstellen können. Ein ganz praktisches Agroforst-Projekt in Form von Baumpflanzungen auf dem Gelände des Dotti kompensiert die vom hof verursachten 50 Tonnen Treibhausgase aus 2023. Sogar mit Zertifikat!

Es sind die vielen kleinen menschlichen Schritte, die den Boden schaffen können für eine Zukunft. So ist aus der Zusammenarbeit mit zwei anderen Frankfurter Familienbildungsstätten (dem Internationalen Familienzentrum und dem Familienzentrum im Westend der jüdischen Gemeinde), sowie dem Jugend- und Sozialamt, ein gemeinsamer Plan entstanden, um Familien aus verschiedenen Kulturen einzuladen zu gemeinsamen Familiensonntagen mit Kochen, Spielen, Essen, Kennenlernen. Reihum werden wir an verschiedenen Standorten dieses Miteinander vorbereiten und mit den Familien aus den Offenen Treffs über die nächsten Monate verteilt versuchen, ein Stück mehr Gemeinsamkeit herzustellen, jenseits der großen Konflikte.

Sehr gut angekommen ist unsere neue Hebamme, Laura Modenbach, die in den Offenen Eltern-Kind-Treffs an den verschiedenen Standorten berät und junge Eltern unterstützt. Die nächste Gelegenheit, Laura zu treffen, ist im Hausener Treff, Termin steht auf der Homepage.

Am Mittwoch ist wieder Handarbeitskränzchen am hof um 15:30 Uhr, sehr gerne auch mit Kindern kommen und ebenfalls am Mittwoch ist Offene Telefonsprechstunde zu allen pädagogischen Fragen mit Monika Schreil von 14-15:00 Uhr unter der 069/575078.

Nun wünsche ich Ihnen allen einen hellen Juni, die erste Amsel singt ja gerade schon um kurz nach vier mit Inbrunst und weckt alle Schläfrigen und grüße Sie herzlich aus allen hof-Bereichen

Susanne Beckey

Pikler-Grundkurs 2025-2026

Kinder mit ihren Bedürfnissen neu sehen zu lernen ergibt sich aus den gesellschaftlichen Veränderungen im Verlaufe der letzten Jahrzehnte.

Verunsicherungen bezüglich der Fragen zu Erziehung, Bindung und Bildung erfordern von Eltern, Pädagog*innen und von Mitarbeitenden in therapeutischen Berufen sich damit zu beschäftigen, was das kleine Kind für seine Entwicklung braucht und wie sie diesen Anforderungen angemessen begegnen können.

 

Die Weiterbildung zur Piklerpädagog*in

gibt die Möglichkeit, sich intensiv mit der Entwicklung des kleinen Kindes und deren Gesetzmäßigkeiten zu beschäftigen. Die Erfahrungen und Forschungen der Kinderärztin Emmi Pikler zeigen den Zusammenhang zwischen eigenständiger Entfaltung und der Lernfähigkeit des Kindes, auf Grundlage der Befriedigung seiner emotionalen Bedürfnisse.

 

Der Piklergrundkurs ist der erste Teil der Ausbildung. Er ist in sich abgeschlossen und ermöglicht eine praxisnahe Beschäftigung mit den pädagogischen Prinzipien Emmi Piklers.

Jedes Kind hat sein eigenes Zeitmaß der Entwicklung. Geborgen in sicheren, stabilen Beziehungen lernen Kinder sich aus eigener Initiative gemäß ihren Interessen zu bewegen und zu spielen. Kommunikation und Sozialverhalten entstehen im Dialog mit den Erwachsenen, wenn die kindlichen Signale verstanden und erwidert werden. Damit selbständiges Lernen möglich wird, müssen die Erwachsenen eine Umgebung gestalten, die den Bedürfnissen und Bestrebungen des Kindes entsprechen.

Genaue Wahrnehmung des Kindes und das Wissen um die Abfolge der Entwicklungsschritte sind die Grundlage der Arbeit mit dem kleinen Kind.

 

Zielgruppe:

Krippen- und Kindergarten­erzieher*innen, Tagesmütter und -väter, Eltern-Kind-Gruppen­leiter*innen, Ergothera­peut*innen, Ärzt*innen, Physio­therapeut*innen, Logopäd*innen.

Falls Sie zu keiner der genannten Zielgruppen gehören, und an einer Teilnahme interessiert sind, fragen Sie nach!

Kursleitung:

Brigitte Huisinga, Sozialarbeiterin, Piklerdozentin; Christiane Pfitzenmaier, Sozialpädagogin, Piklerdozentin
Sensory Awareness: Christine Rainer, Physiotherapeutin, Pikler-Dozentin, Sensory Awareness Leader


Themen:

  • Emmi Pikler und das Säuglingsheim Loczy
  • Kompetenz des Kindes in der freien Bewegungsentwicklung
  • Entwicklung des selbständigen Spiels
  • Beziehung zum Erwachsenen – die besondere Rolle der Pflege
  • Grundlagenarbeit: Sensory awareness
  • Kleinkinder miteinander
  • Sprache und Kommunikation
  • Beobachten und verstehen

 

Kosten:

2.342, – € zzgl.  42,- € Lizenzgebühr (Schutzgebühr an den Piklerverband Europa zur Nutzung des Namens Pikler®)

Anzahlung 500,- € bis 1. Dezember 2024

Restzahlung bis Kursbeginn  (Ratenzahlung ist möglich)

 

Veranstaltungsort:

Freie Bildungsstätte der „hof“

und Krippe am „hof“

Alt-Niederursel 51

60439 Frankfurt am Main


Termine:

(21 Tage über 1,5 Jahre jeweils donnerstags 16:00 Uhr – samstags 15:30 Uhr)

30. Januar bis 1. Februar 2025

3. bis 5. April 2025

26. bis 28. Juni 2025

9. bis 11. Oktober 2025 (sensory awareness) (donnerstags 15:00 Uhr - samstags 13:00 Uhr)

29. bis 31. Januar 2026

5. bis 7. März 2026

11. bis 13. Juni 2026

Anmeldung und weitere Infos:

Freie Bildungsstätte der „hof“

Andrea Staudacher, Alt-Niederursel 51

60439 Frankfurt

Tel: 069 57 50 78, Fax: 069 57 30 56

E-Mail:

 

Übernachtung/Verpflegung:

Übernachtung in den Gästezimmern und Seminarverpflegung am „hof“ möglich.

Verfügbarkeit und Preise: Tel: 069 95775639
E-Mail:

Rota Prophylaxe Fortbildung 2025

Fortbildung Rota Prophylaxe Flyer zum Ausdrucken

Fortbildung Rota Prophylaxe Anmeldeformular zum Ausdrucken

Fortbildung Rota Propylaxe AGB zum Ausdrucken

 

Die Grundlage dieser Fortbildung ist die Rota-Therapie.

Die Rota-Therapie ist eine neurophysiologische Therapie, deren Ziel es ist eine Nachreifung des Zentralnervensystems und damit der motorischen Entwicklung anzubahnen.

Grundlage ist die Rotation unseres Körpers, die bei Menschen in jedem Alter regulierend auf eine gestörte Koordination des Muskeltonus wirkt. Ein stabiler Muskeltonus ist die Grundlage für eine gute motorische Entwicklung.

Störungen der motorischen Entwicklung führen zu unterschiedlichsten Auffälligkeiten, die nicht nur Grob- und Feinmotorik, Koordination sowie Körperhaltung und Bewegung beeinträchtigen können, sondern auch sensorische, vegetative und emotionale Bereiche. So können auch Probleme in der Sprachentwicklung, der Wahrnehmung, sowie beim Lernen und im Verhalten durch eine nicht vollständig durchlaufene motorische Entwicklung verursacht werden.

Neben entsprechenden täglichen therapeutischen Übungen ist insbesondere die gute Alltags- und Freizeitgestaltung ein wichtiger Bestandteil der gesunden sensomotorischen Entwicklung und spielt deshalb eine große Rolle im therapeutischen Kontext.

Die Fortbildung Rota-Prophylaxe richtet sich deshalb an alle Menschen, die im Alltag regelmäßig mit betroffenen Menschen zu tun haben oder gesundheitliche Präventivarbeit leisten möchten.

Diese zertifizierte Fortbildung befähigt und berechtigt die TeilnehmerInnen Grundlagen und Prinzipien des Rota-Konzeptes in ihrem Arbeitszusammenhang einzubringen und anzuwenden.

Im Kurs wird z.B. eine fördernde Sitz- und Arbeitshaltung, passende Bewegungsangebote, sowie eine gute Schlafposition thematisiert.  Sowohl für die präventive Anwendung als auch bei vorhandenen Entwicklungsproblemen werden einfache Rotationsimpulse für die regelmäßige Durchführung erlernt.

Zielgruppe:

Dieses Seminar eignet sich besonders für: Beschäftigte in der Krankenpflege, Psychologen, Hebammen, StillberaterInnen, häusliche Pflegekräfte, Mototherapeuten sowie alle im sozialen Bereich tätigen Menschen: wie PädagogInnen, HeilpädagogInnen, FrühförderInnen, KindergärtnerInnen, Tages- und Pflegeeltern und BetreuerInnen sowie alle im Kleinkindbereich und Pflegebereich tätigen Menschen.

Inhalte der Fortbildung:

  • Vorstellung des Rota-Konzeptes
  • Physiologische Entwicklung des Säuglings, Meilensteine der Entwicklung
  • Bedeutung der sogenannten frühkindlichen Reflexe und deren Wirkung auf die Tonusentwicklung bis ins Erwachsenenalter
  • Zusammenhänge zwischen der Körpergrundspannung, der Wahrnehmung und dem Verhalten
  • Aufzeigen der Belastungen, die durch eine bleibende latente Aktivität der frühkindlichen Reflexe entstehen können
  • Selbsterfahrung, Rotationsimpulse und ihre Wirkung auf den Körper und die Wahrnehmung
  • Erlernen einfacher Prinzipien für die eigene Anwendung und die Umsetzung im beruflichen Kontext, sowie Tipps für die hilfreiche Unterstützung im Alltag
  • Aufzeigen der praktischen Umsetzung im Arbeitsalltag bei belasteten Kindern oder Erwachsenen
  • Mundübungen als tonusregulierende Maßnahme

Nach Abschluss dieses Kurses ist eine Fortsetzung speziell für Säuglinge und Kleinstkinder möglich.

Dozentin:

Rosemarie Szemkus,
Dipl. Rota®Therapeutin, Dipl. Rota®Lehrtherapeutin für Rota-Prophylaxe Heilpraktikerin, Anthroposophische Kunsttherapeutin (BVAKT)®

Ich arbeite seit über 10 Jahren mit sehr guten Erfolgen schwerpunktmäßig mit Kindern und Jugendlichen mit Bewegungs-, Konzentrations-, Lern- und Verhaltensstörungen sowie Schlafstörungen und gesundheitlichen Störungen wie z.B. Ängsten, Allergien, Neurodermitis oder hohe Infektanfälligkeit.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne über das Büro der Freien Bildungsstätte zur Verfügung.

Kursdauer:  2 mal 2 Tage mit jeweils 11 Unterrichtsstunden

Termine 2025:  

Grundkurs     Freitag, 31. Januar und Samstag, 1. Februar 2025

Aufbaukurs   Freitag, 21. März und Samstag, 22. März 2025

jeweils freitags, 13-19 Uhr, samstags 9-17 Uhr

Kursgebühr:               660,- € bei einer max. Teilnehmerzahl von 12 Personen

Ort:                             Freie Bildungsstätte der hof, Alt-Niederursel 51, 60439 Frankfurt

Kontakt:                      Tel: 069 575078

Anmeldeschluss:     12. Januar 2025

 

Sie können den Kurs direkt online buchen, wir schicken Ihnen dann eine Anmeldebestätigung/Rechnung.

 

Nachbarschaftsfest in der Heinrich-Lübke Siedlung

  Die Freie Bildungsstätte stellt am 25. Mai beim Nachbarschaftfest ihren Familientreff
in der Heinrich-Lübke-Siedlung vor. Wir freuen uns auf alle Familien!

 

Hof-Post im März

Liebe Freundinnen und Freunde des hofs,

die Nachricht vom wärmsten und zugleich nassesten Februar aller Zeiten kennen Sie wahrscheinlich schon, die Folge ist, dass zum ersten Mal in meiner inneren Aufzeichnung der Naturereignisse (auch schon fast 6 Jahrzehnte) Schneeglöckchen, Mirabellen, Osterglocken und Forsythien parallel blühen, was sich sonst in geordneter Reihenfolge zeigt. Um mit dem Thema des Klimawandels und dem immer drängenderen Veränderungsdruck auf dem Laufenden zu bleiben, empfehle ich Ihnen sehr den monatlichen Newsletter der Elektrizitätswerke Schönau, der Stromrebellen aus dem Schwarzwald. Kann sein, dass ich Ihnen schon Mal davon vorgeschwärmt habe, aber die aktuelle Ausgabe zum Thema von Freiheit und Verantwortung im Rahmen von Klimagerechtigkeit ist wieder so gut und spannend zu lesen, dass ich es Ihnen, auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, ans Herz legen möchte. Kann man natürlich auch abonnieren, wenn der Strom bei Ihnen aus einer anderen Steckdose kommt.
Vom hof wäre für den März zu berichten, dass die große Magnolie sich langsam anschickt, ihre Knospen zu öffnen, was ein Ereignis ist, dass Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Außerdem hat das hof-Café gebeten, hier seine Oster-Schließzeiten zu veröffentlichen, die vom 29. März bis einschließlich 8. April gehen.

Nach dem sehr schönen medizinisch-therapeutischen Nachmittag zu „Wege aus der Angst“ am vergangenen Freitag haben wir das Thema der beiden dazu gehörigen Übungsabende etwas erweitert und den Termin noch etwas geschoben. Die Übungs- und Stärkungsabende mit dem Titel: „Wege aus Angst und Erschöpfung“ mit Nicole Heilmann finden statt am Mittwoch, dem 13. März und am Mittwoch, dem 10. April jeweils von 19:30 bis 21:00 Uhr im großen Saal. Hier geht´s zu Info und Anmeldung…

Zum Frühlingsanfang am 20. März wird es einen Kreativkurs für Erwachsene mit einer liebevollen Natur- und Blumengestalterin, Carolin Bohnke, geben. Ab 18:00 Uhr können Sie unter ihrer Anleitung und mit einer Fülle von frühlingsfeinen Materialien im Saal zarte Frühlingskränze binden.

Die Schilasmühle ist ab März jeden ersten Sonntag im Monat von 15.00 - 17.00 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet, das ist schon jetzt gleich am kommenden Sonntag! Ganz neu gibt es auch einen Esel-Club für Schulkinder und in den Osterferien findet eine Ferienspielwoche statt. Alle genauen Infos dazu gibt es hier…

Und als Letztes, zum Vormerken, für alle, die eine Liebe für die Eurythmie haben: gleich nach den Osterferien startet ein Kurs mit 7 bewegten Abenden mit Marianne Voppmann, Eurythmistin und Heileurythmistin. Beginn ist am 16. April um 19:30 im Saal. Eine wunderbare Gelegenheit, um mit dem Schwung des aufsteigenden Jahres die Lebenskräfte zu stärken.

Es ist zwar noch eine Weile hin bis Ostern, aber die nächste hof-Post kommt erst nach den Feiertagen. Und deshalb wünsche ich Ihnen einen frischen Frühlingsbeginn, schöne Osterferien, einen gesegneten Ramadan für alle muslimischen Menschen und grüße Sie herzlich bis zum April!

Mit herzlichen Grüßen vom hof in Niederursel
Susanne Beckey

Eurythmiekurs für alle, die Freude an der beseelten Bewegung haben

Mit der Eurythmie haben wir eine Bewegungskunst, die nicht nur unseren physischen Leib aufbaut, sondern auch unsere Lebenskräfte in Bewegung bringt und stärkt. So werden wir in diesem Kurs versuchen, uns durch verschiedene Übungen an das Fließende und Strömende der ätherischen Bewegungen heranzutasten und unsere Lebenskräfte davon beleben und beseelen zu lassen.

Außerdem werden wir uns mit den besonderen Bewegungsqualitäten der drei Seelenkräfte Denken, Fühlen und Wollen anhand von kleinen Gedichten beschäftigen.

Bitte Eurythmieschuhe mitbringen und angenehme Kleidung anziehen!

 

Hof-Post im Februar


Liebe Freundinnen und Freunde des hofs,

war das schön am Wochenende! Sonne satt! Nach diesen vielen grauen und nassen Wochen ein unglaublicher leuchtender Himmel, morgens und abends bunte Pastelltöne, dazu nachts der helle große Mond, soviel Licht rund um die Uhr war lange nicht. Geradezu übermütig wurden dabei einige Mitmenschen, mindestens drei unerschrockene Kinder mit T-Shirt habe ich draußen gesehen und jede Menge kurzbehoste Jogger.

Wer Freude hat an noch mehr Übermut und zudem tanzbegeistert ist, auf jeden Fall am Rosenmontag zur Faschingsparty am hof kommen um 19:00 Uhr im Saal. Es wird gut und garantiert schunkelfrei!

Sehr empfehlen kann ich auch die neue Bilderausstellung im hof-Café und im Holdersaal. Die bunten Impressionen von Stefan Krauch haben zurzeit Platz gemacht für moment:um, Acryl & Aquarellmalerei 2013-2023 von Nenad Selestrin. Am vergangenen Freitag war Eröffnung, jetzt können Sie gerne vorbeikommen und schauen.

In der Reihe der medizinisch-therapeutischen Nachmittage mit Frau Dr. Assmann-Sauerbrey und Nicole Heilmann haben wir uns herangewagt an ein Thema, das viele Menschen in ihren Seelen zunehmend quält: die Angst! Von Krise zu Krise immer mehr geschüttelt und von der medialen Berichterstattung zusätzlich genährt, ist die Angst präsenter denn je. „Wege aus der Angst“, das haben wir uns vorgenommen für den 23. Februar, mit Übungen zur seelischen Stabilisierung, Körperarbeit, sowie Anregungen zur spirituellen Kräftigung. Hier gibt es weitere Infos…

Und weil es eben nicht so schnell geht mit dem Loswerden der Angst und ihren vielen Gesichtern, gibt es die Möglichkeit, an zwei darauffolgenden Abenden (28. Februar und 13. März) mit einer der Dozentinnen, Nicole Heilmann, die Wege aus der Angst übend zu vertiefen und zu neuer Kraft und Zuversicht zu kommen. Hier finden Sie weitere Informationen zu den beiden Abenden…

Nun möchte ich Ihnen allen einen fröhlichen Februar wünschen und außerdem ausdrücklich betonen, dass wir uns allen Menschen verbunden fühlen, die einstehen für Demokratie, Vielfalt und Menschlichkeit!

Mit herzlichen Grüßen vom hof
Susanne Beckey

Kleine Windlichterkränze

 

Aus verschiedenen Naturmaterialien und frischen Blümchen binden wir schöne Kränze, die um ein kleines Windlicht passen. Dekoratives und Schleifenband runden das Gesteck ab.
Die Windlichter sind eine zauberhafte, sommerliche Tischdekoration oder lassen sich mit einem kleinen Henkel aufhängen.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich und alle Materialien und Gerätschaften liegen bereit.

Frühlingskranz binden

 

Im Fühling gestalten wir einen Kranz aus Zweigen und binden natürliche Materialien ein, wie Moos, zarte Frühlingsblumen, kleine Wachteleier, Federn und Mini-Blumenzwiebeln.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich und alle Materialien und Gerätschaften liegen bereit. Gerne die eigenen Gartenhandschuhe mitbringen.

Für Erwachsene