Hof-Post im September

Hof-Post im September

Liebe Freundinnen und Freunde des hofes, wieder am Schreibtisch nach schönen Wochen im Garten, der trotz aller Bemühungen zusehends von grün zu gelb wechselte, bringe ich meinen Kalender auf Stand. In dem liebenswürdigen Geschenk, einem Märchenkalender und echtem Hingucker, fein illustriert, begegnet mir für die erste Augustwoche eine lang vergessene Geschichte von Theodor Storm: Die Regentrude. Sie erzählt von einer schlimmen Dürre, die das Land heimsucht. Sengende Glut verdorrt die Wiesen und Wälder und lässt die Tiere verdursten. Manche der Älteren ahnen, dass es wohl daran liegt, dass die Regentrude eingeschlafen ist. Schließlich schaffen es zwei mutige junge Menschen, die Trude zu wecken, ihren Brunnen zu öffnen und der Welt den segensreichen Regen zurückzubringen. Die Trude, ein Wesen der Zwischenwelt, zugehörig den Elementen und dem Lebendigen, erzählt dem jungen Mädchen, dass die Frauen früher oft zu ihr den Weg fanden: „Ich gab ihnen Keime und Körner zu neuen Pflanzen und Getreiden und sie brachten mir zum Dank von ihren Früchten. Wie sie meiner nicht vergaßen, so vergaß ich ihrer nicht und ihre Felder waren niemals ohne Regen. Seit lange aber sind die Menschen mir entfremdet, es kommt niemand mehr zu mir. Da bin ich denn vor Hitze und lauter Langeweile eingeschlafen.“

Eine wunderbare Geschichte und ein ganz anderer, poetischer Blick auf eine Wetterlage, die auch uns weltweit an vielen Orten in diesem Sommer dramatisch ereilt hat. Vielleicht gilt es, neben vielen anderen Anstrengungen, die nötig sind, gerade auch das Interesse zu entwickeln für die Welt, die hinter dem Vordergründigen steht. Auf jeden Fall aber lohnt es sich, das schöne Storm´sche Märchen (mal wieder) zu lesen.

Und es lohnt sich auch, jetzt im September wieder an den hof zu kommen. Am Dienstag, dem 6. September ab 17:00 Uhr wollen wir uns nach 33 Jahren Fruchtbare Erde, Naturkostladen im hof, von diesem Bereich verabschieden (es gibt nochmal 20 % zusätzlichen Rabatt auf die allerletzten Artikel aus dem Abverkauf). Und das Hofcafé wird ebenfalls an diesem sicher schönen Spätsommernachmittag mit seinem neu gestalteten Gastraum eröffnet. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns diesen Moment begehen, das nette Team begrüßen und mit uns gemeinsam anstoßen.

In der Schilasmühle rundet sich zusehends die große Baustelle und die Eselspaziergänge starten wieder. Außerdem beginnt ab dem 13.9.22 die “Offene Farm für Schulkinder”, der Kurs “Ministallbande” und die “Workshops für Gruppen” am Vormittag.

Das neue Programm der Bildungsstätte steht ebenfalls online. Gerne schicken wir Ihnen die gedruckte Version zu, einfach kurz melden. Die offenen Familiencafés starten wieder im September, auch wieder mit regelmäßigen Themenvormittagen, ebenso die altersspezifischen festen Gruppe für die ganz Kleinen und ihre Eltern und die Holzwerkstatt für Schulkinder. Als besonderer Kurs im September kommt ab dem 21. 9. vier Mal nachmittags
„In Balance – Selbstregulation und Ausgeglichenheit“, eine bewegte Stunde mit Nicole Heilmann zur Harmonisierung und Vitalisierung.

Im Namen der hof-MitarbeiterInnen wünsche ich Ihnen einen erfrischenden September. Mögen wir in die Fülle der Regentrude kommen. „Mitunter schüttelte sie ihr blondes Haar, dass die Tropfen wie Funken um sie her sprühten, oder sie schränkte ihre Hände zusammen, dass von ihren vollen Armen das Wasser wie in eine Muschel herabfloss.“

Herzliche Grüße aus Niederursel
Ihre Susanne Beckey